Das Finale ist mit 2:0 Siegen erreicht – 39:93 in Graz

Am Beginn spielte die stärkste Formation der Flying Foxes SVS Post – 7:30 nach 10 Minuten! Alles war entschieden. Danach wurde von Headcoach Gallova durch gewechselt, manchmal wurden sogar 5 gegen 5 getauscht. Am Ende hatten alle mitgereisten Damen – nur Sara Klar konnte wegen einer Schulkonferenz nicht mit kommen – ausreichend Spielzeit, sie können sich nun entspannt auf die Finalserie gegen die Basket Flames, die aber im Laufe dieser AWBL Meisterschaft immer stärker geworden sind, vorbereiten. Spannende Spiele sind zu erwarten die Flying Foxes sind aber Favorit wenn alle gesund bleiben.

Das Management hat schon unter der Führung von Präsidentin Mag. Helga Steger die Vorbereitung für die neue Saison begonnen. Dabei steht im Vordergrund wer weiter machen will und welcher internationale FIBA Bewerb gespielt werden soll. Dies hängt auch von der zur Verfügung stehenden Halle ab!

Das erste Finale findet am 10.04.2016 um 18.00 Uhr statt!

Diesen Beitrag teilen

Der erste Schritt zum Finaleinzug ist gemacht

Flying Foxes gegen UBI Graz 79:53 (42:27)

Mit großer Rotation wollte Headcoach Gallova noch einiges für die Finalserie ausprobieren. In der Defense klappte dies nicht immer. Die Spielzeit wurde ziemlich gleichmäßig auf alle Damen verteilt.

Der Sieg stand aber trotzdem schon nach wenigen Minuten fest. Danach wurde von einigen Füchsen sehr eigensinnig versucht, das eigene Punkte Konto zu verbessern. Dies gelang den meisten nicht! Es wäre sinnvoller, den Werferinnen öfter einen guten Pass zu geben. Es ist daher besser die Plus Minus Statistik näher anzusehen, was die sportliche Leitung nach jedem Spiel immer macht!

Punkte: Faris 17, Lichnerova 15, Perostiyska 14, Rusinakova 9, P. Steger 8, Ellenberg 5, Kostov und Novakovic je 4, Oefner 2, A. Steger 1, Klar.

Diesen Beitrag teilen

Auch im letzten Spiel der 3. Runde siegten die Foxes

Basket Flames gegen Flying Foxes SVS Post 54:92 (25:52)               (17:26, 8:26, 17:18, 12:22)
Die Flames starteten besser konzentriert als die Foxes ins Spiel. Für die etwas müden Foxes war es mit dem FIBA CEWL Final Four in Ruzomberok und nach dem Spiel gegen Graz bereits das 4. Spiel innerhalb von 8 Tagen. Sie brauchten nicht zuletzt deswegen eine Weile um wieder in Schwung zu kommen, waren aber danach von den engagierten Flames Damen nicht mehr zu bremsen.
Dann der Schock für die Flames: Sahra Schicher zog sich ohne Fremdeinwirkung eine Knieverletzung zu und musste ausscheiden. Bei Redaktionsschluss ist die Schwere der Verletzung noch nicht bekannt. Alle Foxes wünschen ihr baldige Genesung!
Im 2. Viertel gelangen den Flames nur mehr 8 Punkte, dadurch betrug der Vorsprung der Füchse in der Halbzeit schon + 27, das Spiel war vorzeitig entschieden!
Die Foxes spielten mit ihrer vollen Elfer Rotation. Im dritten Viertel bäumten sich die Flames noch einmal auf, aber die Foxes konnten das Spiel trotzdem letztendlich nach einem sicheren 4. Viertel absolut ungefährdet gewinnen.
Werferinnen der Foxes: Perostiyska 21, Ellenberg 20, Kostov 12, Faris 11, P. Steger und Rusinakova je 9, A. Steger 5, Oefner und Novakovic je 2, Lichnerova 1, Klar.
Diesen Beitrag teilen