Sieg zur Führung in der Conference West

Vienna United vs. LZ Vorarlberg 87:56
(27:9, 54:26,66:42, 87:56)

23:0  führte Vienna United gegen das Team vom LZ Vorarlberg nach 8 Minuten. Coach Nwaiwu nutzt die restliche Spielzeit um in hoher Rotation aller seiner Spieler viel Spielzeit zu geben. LZ Vorarlberg spielt trotz hoher Rückstand bis zum Schlusspfiff mit und gewinnt das 3. Viertel ganz knapp. Mit einem 87: 56 Sieg holt sich Vienna United die Führung in der Conference West. Ohne Pause geht es am 24. November für die Wiener weiter, nächster Gegner ist LZ Salzkammergut.

Scorer: Ndukwe 16, Kapic 8, Göd 17, Manuel 8, Schaber 3, Oguamanam 10, Covi-Frimmel 5,Brunner 13, Abdul-Ahad 5, Kohlmayr 2
Scorer LZ Vorarlberg: F. Erath 14, C. Erath 19, Pitscheider 3, Akpinar 2, Karzmaryc 9, Wald 1, Gmeiner 6, Feo 2
Diesen Beitrag teilen

Auswärtsniederlage gegen Timberwolves

Vienna Timberwolves vs. Vienna United  69:57
(14:15,22:13, 22:16, 11:13)

Vienna United erwischte klar den besseren Start in diese Partie. Mit viel Selbstvertrauen und schönem Teambasketball, stand es nach 6 Minuten 12:4. Als die Timberwolves ihre Topscorerin Baydanov einwechselten, starteten die Timberwolves die Aufholjagd. Mit Anfang des zweiten Viertels war der Vorsprung weg. Danach gestaltete sich das Spiel offen, bis zwei Minuten vor Halbzeit die Timberwolves einen 7:0 Run hinlegten. Diesen Vorsprung geben die Gastgeberinnen nicht mehr aus der Hand. Bei Vienna United schleichen sich immer häufiger Müdigkeitsfehler ein. Schlussendlich gewinnen die Timberwolves verdient 69:57.

Coach Bachler: „Phasenweise haben wir schönes Teamplay gezeigt. Wir müssen den Ball noch besser wandern lassen und in der Defense den Rebound besser kontrollieren. Gegen ein so gut eingespieltes Team wie das von den Timberwolves war es aufjeden Fall eine gute Leistung auf die man aufbauen kann.“

Scorer: Popp 17, Brunner 14, Petrikic 11, Wistermayer 7, Wiesenthal 4, Stejskal 2, Eggen 2
Diesen Beitrag teilen