H1 verbucht 2 Siege

Unsere junge U19 Mannschaft (mit Unterstützung durch Alex Silaghi) konnte vergangene Woche, in der Wiener Herren 1, zwei Siege verbuchen.

Vienna United vs. Döbling/2 91:86 n.V.
(13:15, 34:35, 53:59, 8:78)

Gegen die erfahrene und körperlich überlegene Mannschaft aus Döbling kam es wie erwartet, zu einem physisch anspruchsvollem Spiel. Während die Döblinger ihre Vorteile unter dem Korb ausspielen, kann Vienna United durch schnelles Spiel und Würfen jenseits der Dreipunktelinie (14 Dreier) scoren. Die Döblinger liegen über weite Strecken vorne, ehe das Team von Coach Ponz nach einem 8:0 Run Mitte des vierten Viertels erstmals in Führung gehen kann, ehe die Gäste wieder auf 9 Punkte davonziehen. Das junge Team kämpft sich angeführt von Marius Witzmann über eine starke Verteidigung bis zu den Schlusssekunden auf -2 heran. Mit einem Stop the Clock Foul werden die Gäste an die Freiwurflinie geschickt: Der Schütze trifft den ersten und verwirft den zweiten Wurf. Marius Witzmann nimmt den Rebound, pusht den Ball und gibt den langen Pass zu Bruno Golino. Dieser zeigt sich abgezockt, trifft zum Ausgleich mit dem Buzzer und verhilft seinem Team in die Overtime.

Während in der Verlängerung den Döblingern die Müdigkeit anzusehen ist, übt Vienna United weiterhin auf beiden Enden des Courts viel Druck aus. Die Gäste können in den letzten zwei Minuten nicht mehr scoren während Witzmann die letzten 6 Punkte des Spiels erzielt. So kann Vienna United ein knappes Spiel, bei dem man lange im Rückstand war, für sich entscheiden.

Scorer: Witzmann M. 36 (10 Reb) , Boshkov V. 17, Boshkov S. 12, Golino B. 12, Fischer P. 7, Göll L. 5, Jelisavac N. 4, Silaghi A. 1 (7 Reb, 6 Ast), Coll C., Stachel M.

Vienna United vs. UWW/2 Blazers 68:57
(6:10, 26:20, 42:36)

Vienna United startet zu Sonntag Mittag schwungvoll in die Partie und erarbeitet sich offene Würfe, kann diese jedoch nicht verwerten. Die Blazers nützen ihre Vorteile in Korbnähe aus und entscheiden das erste Viertel für sich (6:10). Im zweiten Abschnitt zeigt sich ein anderes Bild: Vienna United bestimmt nun das Tempo und kann in Führung gehen. Halbzeitstand 26:20. Diese Führung geben die Jungs bis zum Spielende nicht mehr ab. Die Mannschaft spielt die Full-Court Defense der Blazers meist gekonnt aus und zeigt sich verbessert im Attackieren einer Zonen-Defense. Einige Fehler in der Defensivrotation und Schwächen am Rebound lassen den Gegner nochmal herankommen. Schlussendlich lassen die Jungs aber nichts mehr anbrennen und spielen den Sieg nach Hause. Endstand 68:57.

Trotz miserabler Wurfquote (30% aus dem Feld, 18% von der Dreipunktelinie) kann das Team, angeführt von Kapitän Alex Silaghi, dieses Spiel für sich entscheiden.

Scorer: Witzmann M. 15, Fischer P. 12, Silaghi A. 10, Golino B. 10, Boshkov V. 7, Boshkov S. 7, Göll L. 3, Fassil M. 2, Kapic N. 3, Jelisavac N., Coll C.

Die Mannschaft konnte mit diesen zwei Siegen gegen physisch stärkere Teams viel Selbstvertrauen tanken. Das Team hat viele gute Ansätze gezeigt, aber auch die Schwächen waren ersichtlich. Nun heißt es im Training weiter hart arbeiten um im nächsten Match den nächsten Schritt nach Vorne zu setzen.
Am Samstag kommt es in der MU19 ÖMS auf ein Aufeinandertreffen mit St.Pölten. Spielbeginn ist um 17 Uhr in der Mollardgasse.

Sieg zur Führung in der Conference West

Vienna United vs. LZ Vorarlberg 87:56
(27:9, 54:26,66:42, 87:56)

23:0  führte Vienna United gegen das Team vom LZ Vorarlberg nach 8 Minuten. Coach Nwaiwu nutzt die restliche Spielzeit um in hoher Rotation aller seiner Spieler viel Spielzeit zu geben. LZ Vorarlberg spielt trotz hoher Rückstand bis zum Schlusspfiff mit und gewinnt das 3. Viertel ganz knapp. Mit einem 87: 56 Sieg holt sich Vienna United die Führung in der Conference West. Ohne Pause geht es am 24. November für die Wiener weiter, nächster Gegner ist LZ Salzkammergut.

Scorer: Ndukwe 16, Kapic 8, Göd 17, Manuel 8, Schaber 3, Oguamanam 10, Covi-Frimmel 5,Brunner 13, Abdul-Ahad 5, Kohlmayr 2
Scorer LZ Vorarlberg: F. Erath 14, C. Erath 19, Pitscheider 3, Akpinar 2, Karzmaryc 9, Wald 1, Gmeiner 6, Feo 2

Auswärtsniederlage gegen Timberwolves

Vienna Timberwolves vs. Vienna United  69:57
(14:15,22:13, 22:16, 11:13)

Vienna United erwischte klar den besseren Start in diese Partie. Mit viel Selbstvertrauen und schönem Teambasketball, stand es nach 6 Minuten 12:4. Als die Timberwolves ihre Topscorerin Baydanov einwechselten, starteten die Timberwolves die Aufholjagd. Mit Anfang des zweiten Viertels war der Vorsprung weg. Danach gestaltete sich das Spiel offen, bis zwei Minuten vor Halbzeit die Timberwolves einen 7:0 Run hinlegten. Diesen Vorsprung geben die Gastgeberinnen nicht mehr aus der Hand. Bei Vienna United schleichen sich immer häufiger Müdigkeitsfehler ein. Schlussendlich gewinnen die Timberwolves verdient 69:57.

Coach Bachler: „Phasenweise haben wir schönes Teamplay gezeigt. Wir müssen den Ball noch besser wandern lassen und in der Defense den Rebound besser kontrollieren. Gegen ein so gut eingespieltes Team wie das von den Timberwolves war es aufjeden Fall eine gute Leistung auf die man aufbauen kann.“

Scorer: Popp 17, Brunner 14, Petrikic 11, Wistermayer 7, Wiesenthal 4, Stejskal 2, Eggen 2

Basketball Postsportverein