Deutlicher Heimerfolg in der Perchtoldsdorfer Halle gegen die Flames

FF : Flames – 88:57 (50:29)

12. October 2014
Noch haben die Füchse kein Training im schönen FZZ Perchtoldsdorf
eingeräumt bekommen. Das sollte hoffentlich bereits bald anders werden! (25 : 17 / 25 : 12 // 18 : 14 / 20 : 14)

Am Sonntag empfingen die Flying Foxes die Basket Flames aus Wien in der schönen Halle in Perchtoldsdorf und erreichten ihren zweiten sicheren Sieg, der in keiner Phase gefährdet war. Die Flames hatten bereits ein intensives Spiel vom Vortag in den Beinen. Trotzdem gelang es ihnen – phasenweise – mit dem Meister mitzuspielen.

Die Füchsinnen begannen mit Kapitän Petra Steger, Judith Oefner, Hallie Christofferson, Jaterra Bonds und Jana Lichnerova. Bereits in der 5. Minute führten sie 13 : 4, bevor die Einwechslungen begannen. Headcoach Sterbenz nutzte das Spiel um weiter an Systemen und dem Zusammenspiel mit den Jungen zu feilen. Noch war für ihn Zeit Neues auszuprobieren. Bis zur Halbzeit hatten die Flying Foxes – zusätzlich mit Kostov, Klar und Horvath-Szekely – die komfortable Führung von 21 Punkten erreicht.

In der 2. Halbzeit bekamen alle 12 Spielerinnen Spielzeit. Durch die große Rotation zeigten sich aber Abstimmungsprobleme und schlichen sich immer wieder Konzentrationsfehler in das Spiel der Foxes ein. Darunter litt vor allem die Korbausbeute deutlich, aber auch verteidigt wurde oft nicht konsequent! Die Flames konnten das 3. Viertel fast ausgeglichen gestalten (18:14).

Das 4. Viertel bot ein ähnliches Bild (20:14): Die Flames kämpften beherzt und hielten bis zum Schluss dagegen. Trotzdem gelang es dem Meister auch mit der zweiten Bankhälfte den Vorsprung aus der Halbzeit weiter auszubauen. Headcoach Sterbenz zeigte sich mit der Entwicklung zufrieden, meinte aber, bis zur FIBA CEWL noch deutliche Verbesserungen zu benötigen.
Die Foxes feierten am Ende einen ungefährdeten 88:57 Sieg.

Beste Werferinnen: Christofferson 27, Bond 21, Kostov 15, Lichnerova 8, Horvath-Szekely 6, Klar und Petra Steger je 4, Oefner 2, Schaar 1, Cvetinovic, Steinwender, Ngo.

 

Neue Foxes spielten erfolgreich bei einem Turnier in Prag

28. September 2014

Die Foxes waren mit dem 2. Platz in den letzten Auswärtsspielen vor der ASWBL Premiere durchaus erfolgreich. Nach der letzten kaum überbietbaren Saison musste der Kader der Flying Foxes etwas umgebaut werden:Jaterra Bonds kommt frisch aus der NCAA statt Shey Peddy, die nach Empfehlung durch die SVS Führung vom deutschen Meister Wasserburg engagiert wurde. NCAA Star Hallie Christofferson spielt nun statt Eli Pavel, die in Rumänien (Arad) bleiben wird. Anda Farcas kam von den Basket Flames um international spielen zu können und damit Spitzenbasketball zu versuchen. Jana Lichnerova hat sich entschieden, eine weitere Saison zu spielen.Auch alle anderen wollen bei den Flying Foxes weiter machen. Daher geht die sportliche Führung davon aus, dass die Foxes noch stärker werden. Jedenfalls ist das Team trotz der wenigen Trainings bereits sehr weit in seiner Entwicklung!

 

Drei Spielerinnen des Kaders haben im Sommer geheiratet. Ihnen wünschen die Fans der Füchse viel Glück im neuen Lebensabschnitt: Assistant Manager Judith Faustmann, sie heißt nun Oefner, Sandra Jakubowski (nun Cvetinovic) und Anda Farcas (nun Kostov).


In dieser Saison wurde etwas später als gewohnt mit dem Training begonnen, damit alle Spielerinnen bereits in Österreich sind und beim Erlernen der neuen Systeme mitmachen können. Mit diesen wenigen Trainings und kaum Vorbereitung ging es zu einem gut besetzten Turnier nach Prag. Dort trafen die Foxes in 2 Tagen auf Teams aus Polen, der Slowakei und das Heimteam Slavia Prag als bemühten Veranstalter. 10 Spielerinnen machten die Reise mit und wurden auch alle eingesetzt.


Schon im ersten Spiel des Turniers sah man – trotz der wenigen gemeinsamen Trainings – dass der Kader große Qualität hat. Von Spiel zu Spiel funktionierten die Systeme besser. Am Ende reichte es nach deutlichen Siegen gegen die Polinnen und Slovan Bratislava trotzdem nur zum 2. Rang, weil das entscheidende Spiel sicher auch wegen konditioneller Probleme gegen die Gastgeberinnen aus Prag verloren wurde. Die sportliche Leitung zeigte sich mit dem Teamgeist und dem Einbau der Neuen sehr zufrieden.

 

In das All Star Team des Turniers wurden 2 Foxes nominiert: Jana Lichnerova als Center und Hallie Christofferson mit 101 Punkten in den 3 Spielen eine außergewöhnliche Werferin. Sie kam erst zwei Stunden vor dem ersten Training aus den U.S.A. an und traf sofort 10 von 10 Dreiern!!! Man sah auch, dass Jaterra Bonds mehr Durchschlagskraft aufs Parkett bringt als ihre Vorgängerin.

Happily ever after…

Die Flying Foxes gratulieren gleich drei Füchsinnen ganz herzlich! Denn über die Sommerpause haben Judith Faustmann, und Anda Farcas (nun Judith Oefner, und Anda Kostov) den Schritt ins Eheleben gewagt.

Wir schicken Ihnen ganz viel Liebe und Glück für den weiteren Lebensweg, und freuen uns auf die kommende Saison mit neuen Nachnamen auf den Dressen! Hier die tollen Fotos zum Bewundern:

judith anda

Basketball Postsportverein